Solaranlagen für das Wohnmobil

by admin on 27. Juni 2011

Gerade für den häufig genutzten Wohnwagen ist eine Solaranlage eine sinnvolle Investition. Um die Kosten für Batterien zu sparen, bietet es sich das mobile Fahrzeug für die Installation einer Solaranlage an. Die Größe der Anlage variiert dabei aufgrund der Anzahl der Verbraucher.

Die Solaranlage am Wohnmobil wandelt eintreffendes Licht in Energie um. Strom wird somit für den gesamten Wohnwagen erzeugt. Eine Batterie speichert den erhaltenen Strom. Ein Laderegler, der zwischen der Batterie und einem Modul geschaltet ist, schützt die Batterie vor einer Überladung. Wenn nun Bedarf an Strom besteht, kann dieser einfach von der Batterie genutzt werden. Die Solaranlage ist gerade wegen ihrer langen Lebensdauer eine gute Anschaffung für häufige Fahrten und lange Fahrzeiten. Wie auch bei Solaranlagen auf Booten und Häusern hält sie in der Regel schlechtem Wetter stand. Wasser und starker Wind können der Anlage bei richtiger Montage nichts anhaben.

Die Anschaffungskosten für die Solaranlage sind nicht gering. Rentieren sich aber mit der Zeit. Da die meisten Solaranlagen nicht gewartet werden müssen, besteht nur ein Kontrollbedarf für die spezielle Batterie. Die Blei-Säure-Batterie muss jährlich kontrolliert und unter Umständen mit destilliertem Wasser aufgefüllt werden. Um die entsprechende Größe für die eigene Solaranlage berechnen zu können, muss der durchschnittliche Verbrauch an Strom pro Tag bekannt sein. Dafür wird die Nennleistung eines Gerätes, wie Fernseher, Kühlschrank oder Lampe mit der Betriebszeit je Stunde/Tag multipliziert. Somit ist der Bedarf pro Tag geklärt. Da sich auch die Preise und Qualität der Anlagen unterscheiden, sollten vorab mehrere Angebote eingeholt werden.

Bildquellenangabe: Norbert Schmitz  / pixelio.de

Leave a Comment

Previous post:

Next post: