Mit dem Wohnmobil sicher durch die kalte Jahreszeit

by admin on 5. Januar 2011

wohnmobil-winterMit einer sehr guten und vor allem einer entsprechenden Ausrüstung kann man seinen Urlaub auch angenehm in einem Wohnmobil verbringen. Für eingefleischte Camper ist das schon lange kein Geheimnis mehr.

Die kalte Jahreszeit ist sie auch kein Grund, das Wohnmobil stehen zu lassen. Es ist sicher eine etwas andere Art zu campen, doch es bringt viele Erlebnisse mit sich, wenn die weiße Winterlandschaft in Ruhe vom Wohnmobil aus betrachtet werden kann. Vor dem Start zum Wintercamping sollte darauf geachtet werden, dass auch die vorgeschriebenen Winterreifen aufgezogen wurden. Diese müssen eine Profiltiefe von mindestens vier Millimetern aufweisen. Kälte bedeutet zudem Stress für die Starterbatterie. Um am nächsten Morgen keine böse Überraschung zu erleben, sollte man einen altersschwachen Akku noch gegen ein neues Modell austauschen. Für eine klare Sicht ist auch das Wechseln der Wischblätter ratsam, denn diese sind einer erhöhten Beanspruchung ausgesetzt und werden vor allem bei Frost schnell porös und fangen an zu schmieren. Das Wischwasser muss über eine ausreichende Menge Frostschutz verfügen. Die entsprechenden Konzentrate mischt man für die Verwendung bis minus 15 Grad an. Damit auch die Sicht von ihnen klar und deutlich ist, sollte ein Antibeschlagtuch immer in Griffnähe liegen. Das Kühlwasser benötigt eigentlich keinen besonderen Service. Auf der sicheren Seite ist man jedoch, wenn vor Antritt der Fahrt, der Füllstand und die Konzentration von einer Werkstatt geprüft wurden.

Entsprechende Heizungen sind bei der kalten Jahreszeit unverzichtbar. Diese sollten klein sein, aber über eine ausreichende Leistung verfügen, dass es über Nacht nicht so kalt wird. Es gibt verschiedene Modelle, die im Internet und beim Fachhändler angeboten werden. Meist sind Wohnmobile aber auch mit einer Heizung ausgestattet.

Leave a Comment

Previous post:

Next post: