Sicherheit im Wohnmobil

by admin on 12. Mai 2011

Auch wenn Wohnmobile einen soliden Eindruck machen, sind sie vor Einbrüchen nicht besser geschützt als andere Fahrzeuge. Auf den Rastplätzen, Tankstellen oder am Supermarkt können Einbrecher lauern. Die Schlösser am Wohnwagen sind mitunter sehr leicht aufzubrechen und das Ausräumen des Fahrzeugs fällt vielen Außenstehenden gar nicht auf.

Es gibt ein paar Bereiche am Wohnmobil, die mittels einfacher Vorkehrungen stärker gesichert werden könnten. Der schnellste Weg ins Auto ist die Eingangstür. Die herkömmlichen Standardschlösser können schon für wenig Geld durch sicherere ausgetauscht werden. Auch ist die Tür oftmals aus einfachem Material, das sich leicht und ohne viel Lärm aufbrechen lässt. Die Fenster bilden einen weiteren Risikobereich am Fahrzeug. Einfaches Aufhebeln ist hier möglich.
An der Heckleiter gelangen Einbrecher nicht nur an die Antenne, sondern auch über die Luke ins Fahrzeug. Daher kann die Leiter, wenn sie nicht in Gebrauch ist und das Fahrzeug unbeaufsichtigt ist, einfach abmontiert werden. Nicht nur der Einbruch vor Ort stellt eine Gefahrenquelle dar, sondern auch das Entwenden des Fahrzeugs. Wenn das Wohnmobil eine Anhängerkupplung hat, sollte man diese sichern, damit es nicht einfach abgeschleppt werden kann. Auch eine Radkralle erschwert Dieben die Arbeit. Darüber hinaus kann eine Lenkradsperre schon von außen dem Fahrzeug sicheres Aussehen verleihen.

Es existiert ein breites Angebot an Alarmsystem für Wohnmobile auf dem Markt. Mit einem Sensor können Einbrecher oder Unbefugte schon innerhalb eines festgelegten Radius durch ein Signal abgeschreckt werden. Natürlich sind die Unterschiede in der Qualität und Verarbeitung der Fahrzeugmaterialien entscheidend, ob es manchen Einbrechern schwerer oder leichter fällt, sich Zugriff zu verschaffen. Gerade beim Kauf sollten die genannten Punkte dem Augenmerk dienen.

Leave a Comment

Previous post:

Next post: